Verleihung des Felix Familia 2013

 Sieger des heurigen Landesfamilienpreises ist das Präventionsprojekt "CLICK & CHECK"

Mit zahlreichen innovativen Projekten für den heurigen Landesfamilienpreis haben die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher wieder ein Zeichen für Familien gesetzt. Ich freue mich über diese Einreichungen und bedanke mich im Namen unserer Familien," so Familienreferent LH-Stv. Franz Hiesl.

 

"Beim Präventionsprojekt "Click & Check" steht der Umgang junger Menschen mit modernen Medien im Mittelpunkt. Wenn man die Jugend verstehen will, muss man sich in deren Welt versetzen," ist LAbg. Mag. Thomas Stelzer (links im Bild) vom Siegerprojekt überzeugt, der in Vertretung von LH-Stv. Franz Hiesl den "Felix Familia" überreichte - im Bild mit Adolf Wöss und Alexander Geyrhofer.

 

1. Platz: "Click & Check" - Ein Projekt des Landespolizeikommandos OÖ

Ziel dieser Präventionskampagne ist es, Kinder, Eltern und Lehrer auf die wachsenden Gefahren in der aktuellen Medienlandschaft aufmerksam zu machen. Die Miteinbeziehung und Information von Eltern und Lehrern ist eine wesentliche Voraussetzung für ein gutes Gelingen des Projektes. Mobbing, Happy Slapping, Gewaltspiele und Cyber Bullying – Jugendliche sollen verschiedene Situationen aus der Sicht des Opfers kennenlernen und Themen wie Zivilcourage, gewaltfreie Konfliktlösung, verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien usw. in der Gruppe erarbeiten und präsentieren. Die Projektziele werden durch verschiedene interaktive Übungen erreicht und gefestigt.

>>> Zur Einreichung

 


2. Platz: "Kinderbüro" – ein Projekt von JKU und Hilfswerk OÖ

Flexibilität und individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder wird im „Kinderbüro“ der Johannes Kepler Universität in Linz groß geschrieben.
Das Kinderbüro wird vom OÖ Hilfswerk als flexible Kinderbetreuungseinrichtung betrieben. Das Angebot richtet sich vorrangig an Kinder von Studierenden und Bediensteten der Johannes Kepler Universität. Zusätzlich wird auch eine bedarfsgerechte Ferienbetreuung angeboten.

>>> Zur Einreichung

 


3. Platz: "Wir planen - bauen zusammen" – ein Projekt des Gestaltungsnetzwerks Familie Rutzenham

Das "Gestaltungsnetzwerk Familie", bestehend aus jungen Müttern, Vätern und Gemeindevertretern, plant und gestaltet Vielfältiges für Familien. Das heuer umgesetzte Projekt sollte einen Ort zum Wohlfühlen und des gemeinsamen Interesses für Familien schaffen, wie naturnahe Ruhe- und Spielflächen mit Elementen aus der Tier- und Pflanzenwelt. Besonderer Wert wurde auf das Anlegen eines Naschgartens mit Beeren, Kirschen und manch seltener Fruchtart gelegt. Bei der Durchführung des  Projektes wurden auch Kinder einbezogen und somit in ihre Kreativität gefördert. 

>>> Zur Einreichung

 


 

 

  

Kontakt:

Familienreferat des Landes OÖ

Tel.: 0732/7720-11584

familienreferat@ooe.gv.at

 


Über 40 eingereichte Projekte zu unterschiedlichen Themen wie Gesundheit, Lesekompetenz, flexible Kinderbetreuung und vieles mehr zeugen vom Engagement im Sinne unseren Familien.

Diese Projekte erhielten bei einer Publikumswahl eine Nominierung für den Landesfamilienpreis Felix Familia 2013*:

  • OÖ Hilfswerk GmbH - KINDERBÜRO, Kepler Universität
  • VS Ansfelden - "BEWEGTE SCHULE", tägliche "LESEVIERTELSTUNDE"
  • Elternnetz - Verein zur psychosozialen Förderung junger Familien sowie zur Utnerstützung in erlebnispädagogischen, erzieherischen und Weiterbildungsmaßnahmen - "Mama kann´s"
  • Familiennetzwerk "Down-Syndrom"
  • Elternverein VS10 Wels-Lichtenegg - "KIDS-KOMPASS" - die 1. Welser Sport- & Freizeitmesse
  • Alexander Geyrhofer - CLICK & CHECK: Präventionsprojekt zum Thema Jugendliche- Gefährdung durch die neuen Medien
  • Gestaltungsnetzwerk Familie Rutzenham - wir PLANEN-BAUEN zusammen
  • SPIEGEL Spielgruppe Apfelbaum Kleinzell
  • Montessori Sonnenhaus Lambach - ELTERN im SCHULALLTAG
  • Landesverband der Kindergesundheitstrainerinnen OÖ "Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt"

 

* die Reihung der angeführten Projekte lässt keine Rückschlüsse über die abgegebenen Stimmen beim Voting zu.

 


Informieren Sie sich nachstehend im Detail über alle eingereichten Projekte*:

 

Alexander Geyrhofer

CLICK & CHECK
Präventionsprojekt zum Thema Jugendliche- Gefährdung durch die neuen Medien.
 
Das Projekt wurde von der Polizei OÖ ins Leben gerufen. Bei diesem Projekt handelt es sich um einen "Drei-Ebenen-Ansatz", das heißt, dass nicht nur Jugendliche zum gefahrloseren Umgang mit dem Internet geschult werden, sondern auch zahlreiche Elternabende stattfinden und in Oberösterreich einzigartig auch alle Hauptschuldirektoren sowie ein Stellvertreter geschult worden sind. Außerdem wurde vom Präventionsteam des LKA OÖ das Projekt in allen Bundesländern innerhalb der Polizei geschult und mittlerweile wird das Projekt in ganz OÖ flächendeckend angeboten. Elternabende: Als Vater oder Mutter können Sie an einem individuellen Elternabend, bei dem Sie auf die wachsenden Gefahren in der aktuellen Medienlandschaft vorbereitet werden, teilnehmen. Verstehen Sie die aktuelle Medienlandschaft um Ihrem Kind maximale Sicherheit zu ermöglichen.
OÖ Hilfswerk GmbH

KINDERBÜRO, Kepler Universität

Flexibilität und individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder wird im „Kinderbüro“ der Johannes Kepler Universität in Linz gelebt.
Das Kinderbüro der Johannes Kepler Universität Linz wird vom OÖ Hilfswerk als flexible Kinderbetreuungseinrichtung betrieben. Das Angebot richtet sich vorrangig an Kinder von StudentInnen und MitarbeiterInnen der Johannes Kepler Universität. Die Betreuungszeiten der einzelnen Kinder werden individuell nach dem Bedarf der Eltern und Kinder vereinbart. Ab einem Bedarf von zwei Kindern, die eine Betreuung benötigen, bietet das Kinderbüro seine Dienste an. Normalerweise sind die Pforten von acht bis 19 Uhr geöffnet. Viele Eltern geben ihre Kinder für den Besuch einer Uni-Veranstaltung in die Obhut des engagierten Teams. Durchschnittlich sind die Kinder etwa 3 Stunden pro Tag in der Einrichtung und sie sind zwischen ein- und  drei Jahre alt.
 
Gestaltungsnetzwerk Familie Rutzenham

Wir PLANEN-BAUEN zusammen
 
Das Gestaltungsnetzwerk Familie Rutzenham ist eine kleine Projektgruppe, die den Wert der Familie, ihr Engagement und ihr Tun familienorientiert ausrichtet. Diese Projektgruppe, die aus jungen Müttern, Vätern und Vertretern der Gemeinde besteht, plant und gestaltet Vielfältiges für die Familien. Familienfaschingsfeste, Familienkinderolympiaden, Familienpicknickabende usw. Das diesjährige umgesetzte Projekt „wir-planen-bauen-zusammen“ fand bereits seinen Anfang im Jahr 2012. Damals fasste man mit der Gemeinde den gemeinsamen Entschluss, dass auf dem freigewordenen Schwimmbadgelände ein Platz für die Familie errichtet werden soll. Auf einer Fläche von ca. 2500m² soll geklettert, gerutscht, balanciert und geschaukelt, versteckt, herumgetollt und gemeinsam Zeit verbracht werden. Somit wurden nicht nur Zielsetzungen formuliert, sondern auch konkrete Planung auf Papier gebracht.
Elternnetz - Verein zur psychosozialen Förderung junger Familien sowie zur Unterstützung in erlebnispädagogischen, erzieherischen und Weiterbildungsmaßnahmen

MAMA  kann´s
Mütter in Unabhängigkeit - Projekt "Mama kann's"

Viele Mütter bleiben nach Ablauf der Karenzzeit zu Hause - weil es zu wenig Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt, weil Mütter oft Diskriminierung bei der Arbeitssuche ausgesetzt sind oder weil sie selbst entscheiden wollen, ab wann sie ihre Kinder in staatliche Obhut geben wollen.
Konsequenzen sind - kein Einkommen, keine eigene Versicherung, kein Pensionsanspruch, eine Lücke im Lebenslauf, die die Arbeitssuche zusätzlich erschwert, Abhängigkeit und oft großer Leidensdruck. Dadurch entstehen familiäre Konflikte, die die Paarbeziehung der Eltern und die Mutter-Kind-Bindung schwer belasten können.

Das Projekt "Mama kann's" hilft Müttern ihre Talente zu erkennen, in Projekten zu konkretisieren und sich somit eine zumindest geringfügige Existenz neben dem Kind aufzubauen.
Familiennetzwerk Down-Syndrom

FAMILIENNETZWERK
 
Das Familiennetzwerk-Down-Syndrom hat sich zur Aufgabe gemacht, Familien mit Kindern mit Down-Syndrom zu vernetzen. Die Vernetzung findet nicht nur persönlich sondern auch über eine geschlossene Gruppe im sozialen Netzwerk Facebook statt, damit die Familien die Möglichkeit haben spontan und von zuhause aus Kontakte zu Familien mit gleichaltrigen Kindern mit Down-Syndrom oder ähnlichen Begleiterkrankungen zu knüpfen. Egal ob mit pränataler oder postnataler Diagnose Trisomie21, wir sind für die Familien da, rund um die Uhr!!
Elternverein VS10 Wels-Lichtenegg

"KIDS-KOMPASS" - die 1. Welser Sport- & Freizeitmesse

- für Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren - und darüber hinaus für alle Interessierten
- aus den Bezirken Wels-Stadt, Wels-Land und angrenzenden Bezirken
- Präsentationsmöglichkeit für Welser Sportvereine und Freizeiteinrichtungen
- für die Kinder zum Kennenlernen sinnvoller Freizeitgestaltung einerseits
- zum Ausprobieren von verschiedenen Sportarten andererseits
- für die Vereine/Freizeiteinrichtungen zum Akquirieren von Nachwuchs

Die "KidsKompass" wurde ohne Eintrittsgebühren für die Besucher und ohne Standgebühr für die Aussteller veranstaltet!

Zielgruppe waren alle Pflichtschüler aus den angeführten Bezirken, in Summe rund 15.000 Kinder - und darüber hinaus natürlich alle Interessierten. Die Messe fand bei freiem Eintritt für die Besucher statt.
VS Ansfelden

"BEWEGTE SCHULE", tägliche "LESEVIERTELSTUNDE"
 
Die Ergebnisse der Pisa-Studie und das schlechte Abschneiden bei Lesetests veranlasste uns dazu, Maßnahmen zu setzen um bessere Lernergebnisse  zu erzielen. Da Bewegung die Konzentration fördert und dadurch leichter gelernt, also auch gelesen werden kann, begannen wir im Schuljahr 2012/13 mit der „Bewegten Schule“, wo Lernen mit Bewegung verknüpft wird. Nach dem Motto: „Es kommt nicht nur der Kopf in die Schule, sondern auch der Körper.“
Wir bieten bewegten und bewegenden Unterricht, in dem z.B. das "Einmaleins" mittels Springschnüren gelehrt wird.
Täglich von 9.50 bis 10.05 Uhr wird im ganzen Schulhaus gelesen. Jeder Schüler, jede Schülerin, egal wo er/sie sich gerade befindet und jede Lehrkraft, liest.
Tschempernkids Family

CHOR
 
Die Tschempernkids Family, Kinder- und Jugendchor gibt es bereits seit 2001 in Gampern und wird seither von 5 Erwachsenen ehrenamtlich geführt!
Mittlerweile sind wir insgesamt über 130 Kinder und Jugendliche, aufgeteilt auf 5 Chöre im Alter von 5 - 22 Jahren, zusätzlich haben wir 5 Tanzgruppen für Kids von 5 - 22 Jahren. Wir treffen uns mit den Chören und den Tanzgruppen wöchentlich einmal. Die Chöre singen bei Gottesdiensten, Hochzeiten und Taufen. Wir haben schon sehr viele eigene Veanstaltungen auf die Beine gestellt, wie Musicals, Tanzaufführungen etc., bei denen die Kids zeigen können, wie talentiert sie sind. Die Tschempernkids Family ist mittlerweile über die Grenzen von Gampern hinaus bekannt und beliebt. Seit einigen Jahren können auch Kinder und Jugendliche aus den Nachbargemeinden bei uns mitmachen.
 
Montessori Sonnenhaus Lambach

ELTERN  im SCHULALLTAG

PädagogInnen können nicht alle Themenbereiche abdecken, die von Kindern im Rahmen eines interessengeleiteten Lernens aufgegriffen und bearbeitet werden wollen. Was liegt also näher, als ExpertInnenwissen der Eltern zu nutzen und in die pädagogische Arbeit zu integrieren?
Warum nicht mit einem Vater, der Landwirt ist, auf eines seiner Felder fahren und dort erleben, wie groß ein Hektar wirklich ist, und angewandten Biologieunterricht genießen?
Warum nicht die Aerodynamik von Papierfliegern unterschiedlichster Bauweise mit einem begeisterten Hobbypapierfliegerbauer austesten und Physik anschaulich machen? Warum nicht mit einer kletter-begeisterten Mutter den Turnunterricht in eine Kletterhalle verlegen.
 
 
SPIEGEL-Spielgruppe Kleinzell

SPIELGRUPPE  APFELBAUM
 
 
Diese Spielgruppe umfasst 3 Generationen: Sechs 2-4 jährige Kinder mit jeweils einem Elternteil, die Spielgruppenleiterin und 6 Altenheim-Bewohner treffen sich 14-tägig im Altenheim. Hier wird gemeinsam gesungen, gebastelt, gespielt und auch gemeinsam eine Jause gegessen.
Ziel dieses Projekt ist unter anderem die Förderung des Verständnisses und der Toleranz zwischen Alt und Jung.
 
Landesverband der KindergesundheitstrainerInnen Oberösterreichs

„Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt“
[Moshe Feldekrais]

Der Landesverband der KindergesundheitstrainerInnen OÖ [LAKI OÖ] ist ein gemeinnütziger Verband für all jene, denen die Gesundheit von Kindern am Herzen liegt und die auf diesem Gebiet etwas bewegen wollen.

LAKI OÖ ist eine Plattform auf der sich Kinder, Eltern, KindergesundheitstrainerInnen, gemeinnützige Organisationen, Ausbildungsinstitutionen etc. zum Thema Kindergesundheit vernetzen können.

Ziel von LAKI OÖ ist es:

• die Freude an der Bewegung bei Kindern - sowie in den Familien allgemein - zu erhalten bzw. wieder zu erwecken
• die Gesundheit von Kindern präventiv zu unterstützen
• Eltern, Großeltern, Schulen und Vereine bei der Gestaltung eines gesunden und bewegten Kinderalltags zu unterstützen.
Öff. Bibliothek der Pfarre Mauthausen

FERIENPASS

Kindern in den Ferien Abwechslung und gute sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen, hat sich die Öff. Bibliothek mit dem Leiter Johann Aichinger zum Ziel gesetzt.
Johann Aichinger initiierte dazu den Ferienpaß der Gemeinde Mauthausen.
Er initiierte diesen nicht nur, sondern setzt sich persönlich 17 Jahre lang ein, dass verschiedene Vereine und Institutionen daran teilnehmen und gute Beiträge leisten.
Die Bibliothek selbst ergänzt mit ihren Veranstaltungen das Ferienprogramm, so dass auch in den Wochen, in denen wenig oder kaum Veranstaltungen wären, ein gutes Programm geboten wird.
So hat die Öff. Bibliothek jedes Jahr 4 – 6 Veranstaltungen durchzuführen, die immer offen für alle Altersgruppen und ohne gesellschaftliche Einschränkungen sind.
 
OÖ Familienbund

BETRIEBSTAGESMÜTTER/VÄTER
 
Der OÖ Familienbund hat ein Konzept für Unternehmen entwickelt, das zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen soll. Eine flexible Kinderbetreuung durch Betriebstagesmütter/-väter. Um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, ist es für Unternehmen unverzichtbar, familienfreundliche Angebote für die Mitarbeiter/innen zu schaffen. Familienfreundlichkeit wird immer mehr zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor um qualifiziertes Personal. Für einen raschen Wiedereinstieg nach der Karenz braucht es die Möglichkeit einer Kinderbetreuung, die auf die Arbeitszeiten der Bediensteten abgestimmt ist. Eine Betriebskrabbelstube oder ein Kindergarten sind kostspielig, mit vielen gesetzlichen Auflagen verbunden und deshalb oft für kleinere Betriebe nicht zu finanzieren. An dieser Stelle setzt das Konzept der Betriebstagesmütter/-väter des OÖ Familienbundes an.
HS Ansfelden

SCHULDEN

In der Schule den Werkbeitrag nicht bezahlen können
Dramatisch schlimm,
Michelle, 14j.

Wenn die Schulden über den Kopf wachsen. Jugendliche Sichtweisen

Die SchülerInnen der 4. Kl. der HS Ansfelden setzen sich mit Verschuldung, Armut und deren Folgen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auseinander. Eine Lebenssituation die sehr belastend ist. Davon berichten auch die literarischen Texte die im Rahmen der Reflexion (Texte produzieren, Tabellen lesen lernen, Reflexion des eigenen Kosumverhaltens und der Herkunftsfamile, Einteilen des monatlichen Taschengeldes, Kalkulation eines fiktiven Monatsgehaltes) entstanden sind. Die literarischen Arbeiten wurden zu einem Movie verarbeitet. Eine Wunschblume, künstlerische Arbeiten mit Draht zum Thema Konsum, Schulden, Geld, Arbeitslosigkeit vertieften die Flüchtigkeit von Geld.              
Katholischer Familienverband OÖ /OMADIENST

OMADIENST
die Serviceeinrichtung des KFV OÖ

Durch 15 Jahre lange Erfahrung, viel Gespür im Umgang mit Menschen und
Organisationstalent ist der OMADIENST zu einer kompetenten und beliebten
Kinderbetreuungseinrichtung gewachsen.

OMADIENST
entlastet und unterstützt Familien
baut Brücken zwischen den Generationen
fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
bietet erfahrenen Frauen über 40 eine erfüllende verantwortungsbewusste Tätigkeit
leistet einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft

Zufriedene Familien, glückliche Kinder und begeisterte Leihomas –
ein Gewinn an Lebensqualität für alle Beteiligten!

 
Eltern-Kind-Zentrum Peuerbach

KINDERWAGENWANDERTAG
 
Das Eltern-Kind-Zentrum Peuerbach bietet Raum für -
ganzheitliche Elternbildung
Kreativität / Aktivität
Spiel und Spaß und
Gemeinschaft
Unter diesem Motto starten wir bereits zum dritten Mal mit einem Kinderwagen(Familien)wandertag in die neue Saison.
CliniClowns OÖ & KinderPalliativNetzwerk

DEM LACHEN RAUM GEBEN

Ab dem Zeitpunkt wo Eltern erfahren, ihr Kind ist schwer und unheilbar krank, ist nichts mehr wie es war. Durch ein umfassendes, individuell auf die Familien abgestimmtes Unterstützungsangebot betreuen die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Kinderpalliativnetzwerkes die schwer erkrankten Kinder in ihrem Zuhause.
Seit einem Jahr gibt es ein ganz besonderes Angebot für die Familien: die CliniClowns OÖ kommen gemeinsam mit der Bezugsschwester des Kinderpalliativnetzwerkes zu Besuch. Das Kommen der Clowns ist jedes Mal ein Fest für die gesamte Familie, oft sogar für Freunde und Nachbarn. Die kleinen PatientInnen genießen es mit ganzem Herzen GastgeberIn zu sein, wenn die CliniClowns auf dem Programm stehen.
Wenn sich trotz Angst, Schmerz und Trauer der Blickwinkel öffnet und Leichtigkeit das Steuer übernimmt.
Benito Giacomo Zambelli

TAUSCHKARTE  für ELTERN
Familien-Saisonkarte für Skigebiete

Eine Saisonkarte die zwischen den Eltern getauscht werden kann.
Entweder Mama oder Papa fährt mit den älteren Kindern oder allein auf den Berg.
Ideal für Eltern und Kinder die auf dem Snowboard oder auf Ski stehen.
 
Werner Luegmayr

MÜKIS - MÜHLVIERTLER KINDERSPIELE der Pfarre Perg

Heuer habe ich dieses Kinderkultur- und Familienfest zum 38. Mal organisiert. Es arbeiten rund 130 Erwachsene und ca. 150 Kinder mit.
Die 38. MÜKIS 2013 besuchten ca. 4.000 verschiedene Gäste. An einem Tag ist der Eintritt mit der Familienkarte frei.
Unsere Preise sind familienfreundlich gestaltet.
VS Ansfelden

Tägliche "LESEVIERTELSTUNDE", "BEWEGTES LESEN"
 
Lesen ist neben der „Bewegten Schule“ der Hauptschwerpunkt, dem wir uns seit 2 Jahren intensiv widmen. Lesen lernen ist ein Abenteuer – aber auch eine geistige Höchstleistung.
Viele Kinder sind mit Feuereifer dabei, fast alle brauchen aber immer wieder einen Motivationsschub, damit die Welt der Buchstaben vertraut wird. Diese Motivation versuchen wir durch  verschiedene „Lern-Bausteine“ ( Leseviertelstunde,  bewegtes Lesen,  Lesen in verschiedenen Sprachen, Lesenächte,…) aufrecht zu erhalten. Um dem Lesen einen fixen Stellenwert zu geben, haben wir täglich zwischen 9.50 und 10.05 Uhr eine Leseviertelstunde in den Stundenplan aufgenommen, die jeder Schüler/in, jeder Lehrer/in lesend verbringt.
Dipl.-Päd.Ing.Ornetzeder Karl

FAIR & COOL
Projekttitel: Fair & Cool(ohne Gewalt)in Öberösterreichs Familien!

" Ein FAIRmilienfreundliches Leben in Oberösterreich"

Täglich ,wenn man die Zeitung aufschägt liest man von Gewalt in Familien.zb. Gewalt an Kindern und auch immer mehr an Frauen.Gewalt hat in der Familie keinen Platz.
Da müssen wir mit aller Kraft dagegensteuern.

Charly,der 150 cm große Botschafter für Fairplay,möchte allen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern sagen:dass man aufgestaute Aggressionen auch gewaltfrei,zb. durch Sport ababauen kann.
 
Anna Maria Gehmayr

PFERDESCHLITTEN IM SCHNEE
Projekt vereint ALLE GENERATIONEN
Gesundes Erleben der Natur
Verantwortung im Umgang mit Pferden
Bester Ausgleich zu Schule und Sport
Pferd in der Waldbewirtschaftung sehr sinnvoll
Ich habe 12 Pferdeschlitten renoviert, sodass ALTES und Neues gemeinsam gelebt wird
Im Sommer ist dann auch noch das Radfahren, Reiten und Wandern auf dem noch stillgelegten öffentlichen Weg 2813/2 KG Zell am Pettenfirst möglich
Der Weg sollte von der Gemeinde aktiviert werden, er führt durch den Wald von Franz Gehmayr
Dipl. Päd. Ing. Gabriele Hölzl

Name des Projekts: Family Fit

In dem Projekt kann die ganze Familie gemeinsam turnen! Die kleinen Kinder (ab 2 Jahren) turnen mit einer Kindergartenpädagogin in einem separaten Raum und die großen Kinder turnen mit ihren Eltern im Turnsaal. So können die Eltern Bewegungsvorbilder sein, die Familien können gemeinsam schöne und lustige Erlebnisse teilen und sie können gemeinsam zum Turnsaal fahren.
Gerda Gloning

Gemeinsamer Musikunterricht
Meine Idee wäre, den hervorragenden Unterricht den die oberösterreichischen Musikschulen anbieten zu erweitern, und zwar dahingehend, dass gegen einen geringen Aufpreis angeboten wird Kindern und Eltern gemeinsam, in einer gemeinsamen Unterrichtseinheit das gleiche Instrument zu erlernen. In Zeiten, in denen Eltern und Kinder teilweise (zu) wenig gemeinsam unternehmen, könnte die Erfahrung etwas gemeinsam zu erlernen, und später gemeinsam musizieren zu können, die Familiengemeinschaft stärken. Zusätzlich könnte es den Kindern nebenbei zeigen, dass Eltern menschlich sind, mit Stärken und Schwächen und evtl. sogar sie, die Kinder in manchen Bereichen auch besser sein können. Die Allmächtigkeit der Eltern, könnte einer Gemeinsamkeit Platz machen, die eine gute Ausgansbasis für die Lösung späterer Konflikte und Probleme bieten könnte.
Gemeinde Antiesenhofen

Sehr geehrte Damen und Herren!
Anbei sende ich Ihnen 3 Fotos unserer Ferienpassaktion 2013.
Weiters werden wir Ihnen ein Ferienpassheftchen sowie ein Schreiben per Post zukommen lassen!

Mit freundlichen Grüßen
Gemeinde Antiesenhofen
i. A. Petermaier Ricarda
Vera Lindner

Die Sonnenliege mit Solardach ermöglicht eine individuelle Einstellung des Kopf- und Fußteils. Die Position der Liege kann nach Wunsch ohne Aufstehen geändert werden. Nähere Angaben finden Sie bei der Projektbeschreibung.

Diese Liege wurde noch nicht produziert! Dies ist ein Grobkonzept und müsste mit diversen Herstellern besprochen werden. Erste Gespräche mit dem Patentamt erfolgten bereits und weiter Maßnahmen sind in Arbeit.
Mag. Birgit Schwendtner, Gerlinde Novotny

MALORT RAUM-ZEIT-FARBE

Kinder, Jugendliche und Erwachsene treffen sich regelmäßig, 1x pro Woche, um gemeinsam zu malen. Dies geschieht in von uns vorbereiteter Umgebung. Farben, Pinsel, Papier, es liegt alles bereit. Gemalt wird im Stehen auf Papier an der Wand.
Preis pro Einheit 16 Euro pro Person.
Grundsätzlich malt jede Person ihr eigenes Bilder. Die Bilder werden nicht verglichen, analysiert, interpretiert oder künstlerisch beurteilt. Einzig die FREUDE AM TUN steht im VORDERGRUND.
Regelmäßiges Freies Malen stärkt das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen jedes Einzelnen. Es fördert Ausdauer und Konzentration und trägt stärkend und positiv zur Entwicklung einer gesunden Persönlichkeit bei.
Gemeinsames und Individuelles hat im Malort Platz.
Der Austausch der unterschiedlichen Generationen, sowohl im Gespräch, wie auch in der Bildsprache ist für alle Beteiligten sehr bereichernd.
Öffentliche Bücherei der Gemeinde und Pfarre Dietach

SPIELEN und LESEN in fröhlicher Runde

Unsere Ziele:
-Soziale Kontakte fördern
-Integration von Neubürgern
-Integration von Kindern und Müttern mit Migrationshintergrund und Vertiefung der Deutschkenntnisse
-Generationsübergreifend Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam zu spielen

Die öffentliche Bücherei Dietach veranstaltet wöchentliche Spielestunden im Ausmaß von ca. 2 Stunden mit anschließendem gemütlichem Zusammensitzen bei Kaffee, Saft und selbstgebackenem Kuchen.
Die Spielestunde für Schulkinder und Erwachsene erfreut sich großer Beliebtheit. Bis zu 30 Personen kommen an den Donnerstagen in die Bücherei, um aus dem Bestand von über 700 Spielen immer wieder neue Spiele präsentiert zu bekommen und gemeinsam mit den Büchereimitarbeiterinnen zu spielen.
Celaine Gomes Lobao

Der Betreuungskreislauf ist eine Idee um Eltern kostengünstig in der Betreuung zu entlasten und um die solzialen Gefüge der Kinder außerhalb ihres gewohnten Umfeldes zu fördern.

Als Unterstützung dafür sind lediglich Standorte des Landes (Kindergärten, Schulen, Gemeinderäumlichkeiten, ...) und eventuell eine anfängliche Unterstützung durch Personal notwendig.
Stefan Hofer

Idee:

Die Idee des Familienpasses soll die Unternehmungen von Familien fördern aber auch eventuell zum Freizeitbestandteil von Jugendlichen werden.

Für das Land ist das eine kostengünstige Form Familien und die Jugend zu unterstützen und zu Aktivitäten anzuregen.
Verein "Sokrates Schule Mühlviertel"

SOKRATES-SCHULE
 
Der Verein "Sokrates Schule Mühlviertel" hat sich zum Ziel gesetzt, in der Sokrates Schule Mühlviertel Kindern ihre natürliche Neugier, die Motivation und Begeisterung am Lernen und Wissensermittlung beizubehalten. Kinder bzw. junge Menschen, die sich mit Freude, Engagement und Hausverstand um die Herausforderungen der Zukunft annehmen sind für die Familie, sowie für die Gesellschaft eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Investition. Die Sokrates-Schule Mühlviertel nimmt sich darum an, solche junge Menschen hervorzubringen, schafft Harmonie in der Familie, zudem Arbeitsplätze für Schulpersonal, Pädagogen und trägt damit zur Wertschöpfung und Lebensqualität in der Region nachhaltig bei.
Ida Sailer

Ohne ehrenamtliche Tätigkeiten würde die Arbeit im Sozialbereich in den vielfältigen Facetten nicht funktionieren. Frau Waltraud Luger  - durch persönlich erlittene Schicksalsschläge sensibilisiert für die Notsituation vieler Mitmenschen - leistet auf diesem Gebiet wertvolle Arbeit für die Allgemeinheit und lässt durch ihre Tätigkeit anderen Menschen wieder Hoffnung schöpfen. Ihre ehrenamtliche Tätigkeit wickelt sie schon seit Jahren in verschiedenen Sozialeinrichtungen, aber auch in Einrichtungen des täglichen Lebens ab.
Familienausschuss Schönegg und Miteinandertreff St. Peter/Wimberg

FERIENPROGRAMM in den Gemeinden Schönegg und St. Peter/Wimberg

- Nachbau der Sternsteinwarte in Miniformat mit Kindern und Personen mit Beeinträchtigung.
Ziel unserer gemeinsamen Aktivität war, dass wir Kinder und Personen mit Beeinträchtigung zusammenführen, da dies im weiteren Leben eine besondere Erfahrung ist. Man konnte wieder einmal erkennen, dass Kinder absolut keine Berührungsängste mit Personen mit Beeinträchtigung haben. Ein weiteres Ziel war es, dass jeder etwas macht, was er sich sofort mitnehmen konnte. 
Der Sportplatz war auch eine toller Standort, da sich alle dann noch bei Fußball, Sandspielen, Basketball und mehr austoben konnten.
Was wäre ein solches Fest ohne seine Helfer - schon im Vorfeld musste einiges vorbereitet werden bzw. auch während des Nachmittags bedürfte es sehr vieler fleißiger Hände - Danke nochmals an alle Mitwirkenden!
Pfarrcaritas Kindergarten Munderfing

KOBERNAUSSER  MINIS
 
Es ist dem Engagement einiger Eltern zu verdanken, dass im Jahr 2011/12 die Gemeinde Munderfing die Waldkindergruppe Kobernaußer Minis ins Leben ruft. Sie wünschten sich für ihre Kinder einen alternativen, naturnahen Kindergarten, der gleichermaßen Platz für Individualität und Gemeinschaft bringt. Grenzenlos die Kindheit genießen, sich Zeit für die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes nehmen, aus Erfahrungen lerne, Gemeinschaft erfahren, der Natur nahe sein und Zeit und Platz zum Spielen, Lernen und Gestalten haben. Dies macht die Waldgruppe Kobernaußer Minis durch mehr Betreuungspersonen möglich. Durch die einmalige Zusammenarbeit und unter der Leitung des Pfarr Caritas Kindergarten Munderfing sind Betreuungsrandzeiten (Frühdienst, Nachmittagsbetreuung, Bustransfer vom Wald in den Kindergarten), ein Kindergartentag pro Woche und ein eingerichteter Gruppenraum der bei Schlechtwetter als Ausweichraum dient, vorhanden.
Gemeindehort Unterach am Attersee

KREATIVATELIER im Hort

Unser Kreativatelier welches im Frühling 2013 entstand und mit den Kindern selbst erarbeitet wurde, bietet die nötigen Rahmenbedingungen um optimal auf die Stärkung der kreativen Fähigkeiten der Kinder eingehen zu können.
Das Hauptaugenmerk des Ateliers liegt dabei auf der Malwand mit Farbpalettentisch, sowie dem Filzen mit Bergschafwolle aus Tirol. Weiters wird aber auch Papierschöpfen, Kleistern, Modellieren oder Experimentieren mit Farbe angeboten. Bei der Auswahl der Aktivitäten stehen die Bedürfnisse sowie kreativen Prozesse der Kinder im Vordergrund.
Das Atelier ist in den Gruppenraum vollständig integriert, was zum Vorteil hat, dass keine Nebenräume nötig waren und wir trotz des wenigen Platzes, welcher uns zur Verfügung steht trotzdem in der Lage sind den Kindern genügend Freiraum für ihre Kreativität zu gewähren.
 
Wolfgang Kosmata

Die "Revolution Radio Redaktion" ist eine freie Radioredaktion die seit September 2012 außergewöhnliche Vorgangsweisen, Situationen, Entscheidungen und Fälle der österreichischen Familiengerichte recherchiert und präsentiert.

Mütter und Väter berichten in den Sendungen über unvorstellbar skandalöse Behandlungen, die sie im Zuge des Obsorgeverfahrens um ihre Kinder, über sich ergehen lassen mussten.

Die "Revolution Radio Redaktion" verschafft mit den Radiosendungen den betroffenen Eltern nicht nur Gehör in der Öffentlichkeit, sondern versucht gemeinsam mit den Hörerinnen und Hörern parlamentarische "Bürger-Initiativanträge" im Nationalrat einzubringen, um auf die in der Praxis bestehenden Probleme hinzuweisen und diesbezügliche Änderungen der Familiengesetze herbeizuführen.

"Revolution Radio" sendet jeden 3.Donnerstag im Monat, von 15h bis 16h, auf der Frequenz von RADIO FRO, 105,0 MHz und wöchentlich jeden Donnerstag, von 19h bis 20h auf
Krabbelstube Schardenberg

" tiergestützte KRABBELSTUBE "Schardenberg:

"Leben mit und in der Natur"
Der Gemeinde Schardenberg fehlten die Räumlichkeiten für eine Kinderbetreuungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren und Ingrid Scherrer hatte die Idee, auf ihrem Bauernhof eine Krabbelstube einzurichten. Nach einigen Gesprächen und Umbauarbeiten war es im September 2012 endlich soweit und die „Krabbelstube am Bauernhof“ wurde eröffnet.

In der Integrationsgruppe der Krabbelstube werden Kinder von 1,5 bis 3 Jahren betreut.

Der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit in der Krabbelstube ist die tiergestützte Pädagogik.

Das heißt für uns:
- Tiere im Alltag um sich zu haben.
- Aufbauen von Beziehungen.
- Beim Versorgen der Tiere mithelfen.
- Gefühle der Tiere wahrnehmen, an dessen
Körpersprache zu erkennen.
- Den richtigen Umgang mit Tieren erlernen.
 
Windpassinger Gabriele

DIE FamilienkonferenzOÖ
ist eine Möglichkeit, um Familien dabei zu unterstützen miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Lösungswege in schwierigen Lebenssituationen zu erarbeiten. Ein Zusammentreffen von Familie, Bekannten, wichtigen Personen wird professionell vorbereitet und angeleitet (durch SozialarbeiterInnen,…). Die Anwesenden überlegen während der Familienkonferenz, was sie selbst für die Lösung des Problems tun können. So werden die Stärken der Familie, aber auch die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Verwandten, NachbarInnen und FreundInnen zugänglich. Ziel der ist es abschließend einen konkreten Hilfe- und Unterstützungsplan zu erarbeiten. ProfessionistInnen sind in der Phase der Lösungsfindung nicht anwesend – die Familie selbst macht den Plan! Der Familie wird so die Möglichkeit gegeben individuelle Lösungen passend für ihr Familiensystem zu finden. Verantwortungsübernahme und Mitbestimmung stärken die Familie.
Andreas König

Sinnvoll wäre m.E. die Förderung zur Errichtung von vielen großflächigen grünen Oasen bzw. Naturparadiese mit hoher Vielfalt an nützlichen Pflanzen und Tieren auf Basis der Permakultur.

Die Familien sollten dort die Möglichkeit der eigenen Beerntung einer großen Vielfalt von biologisch gezogenem schmackhaften und gesunden Obst und Gemüse haben. Zugleich sollten diese grünen Oasen als Rückzugsort für mehrere Stunden oder Tage gedacht sein.

Verein "Alleinerziehend"

IMPULSE FÜR ALLEINERZIEHENDE

Unsere Impulse für Alleinerziehende möchten alleinerziehende Elternteile dabei ermutigen, ihre aktuelle Lebenssituation mit Zuversicht und im Vertrauen auf ihre persönlichen Fähigkeiten und Kräfte wahrzunehmen.

MUKIKU Verein für die Errichtung von Mutter-Vater-/Eltern-Kind-Kuren nach dem Vorbild Deutschland

MUKIKU
 
1. MUKIKU hat als oberstes Vereinsziel die Errichtung der Mutter-Vater-/Eltern-Kind-Kuren nach dem Vorbild Deutschland. Erste direkte Erfolge EMMA und MIA über OÖGKK, und laut den Verantwortlichen der SVA nach Vorbild EMMA - Elkkur (also indirekter Erfolg seitens MUKIKU). Das bedeutet, Diversität, Rechtsanspruch, Wahlfreiheit, kindgerechte Kureinrichtungen
2. MUKIKU hat es sich zur Aufgabe gemacht (schon seit 2005, vorerst als Einzel- und Privatperson der Vereinsgründerin) in der Fachwelt und bei den Entscheidungsträgern die Notwendigkeit der PSP - der psychosozialen Prophylaxe anhand von konkreten Individualschicksalen aufzuzeigen um wieviel günstiger Salutogenese ist (sprich Maßnahmen zur Festigung der Gesundheit) gegenüber der Pathogenese, die sicher NICHT IMMER vermeidbar ist, ABER OFT nachweislich vermeidbar wäre.
3. MUKIKU will nichts leisten was durch andere Vereine abgedeckt ist