Verleihung des Felix Familia 2015

Sieger des  Landesfamilienpreises ist das Projekt „Kinder im Wald“

 

Zahlreiche innovative Projekte wurden beim  Landesfamilienpreis 2015 eingereicht, womit die OÖ Verwaltungseinrichtungen einmal mehr gezeigt haben, dass Oberösterreich ein familienfreundliches Land ist. Das Tolle am Felix Familia ist ja auch, dass sich Gemeinden die eine oder andere Idee abschauen und nachmachen können.

 

 

1. Platz: „Kinder im Wald“ – Gemeinde Kirchschlag bei Linz

An den „Ferien im Wald“, können Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren jeweils wöchentlich teilnehmen. Betreut von einer Kindergarten- und Waldpädagogin bieten diese Wochen Ausgleich vom Schulalltag, bei der sich die Kinder in der frischen Luft erholen und den Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen kennen, lieben und achten lernen. Durch die Infrastruktur mit überdachtem Spielstadel und Wärmestelle ist auch Schlechtwetterprogramm möglich.

 

Hier werden die Erstplatzierten des Felix Familia 2015 abgebildet

v.l.: OÖ Gemeindebundpräsident LAbg. Bgm. Johann Hingsamer, Frau Bgm. Dr. Gertraud Deim, Frau Christine Kaineder (Projektleiterin & Initiatorin) und Familienreferent LH-Stv. Franz Hiesl

 

2. Platz: „Generationenwohnen im Seniorenheim“ – Stadt Wels

Im Dezember 2012 wurde das Projekt "Generationenwohnen" im Alten- und Pflegeheim der Stadt Wels gestartet, bei dem derzeit 8 Studenten zu einem günstigen Mietpreis im Haus Linzer Straße wohnen können. Im Gegenzug erbringen sie ehrenamtliche Dienste wie etwa eine Patenschaft für einen Senioren. Gemeinsame Zeit verbringen die Bewohner bei verschiedenen Feiern sowie bei gemeinsamen Gesprächen und Brettspielen.

 

3. Platz: „BeZi KänGuRu" – Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen

2014 wurde von der BH Grieskirchen das „BeZi KänGuRu“ ins Leben gerufen, ein Betreuungsmodell für die Kinder der Mitarbeiter der BH. In 3 Wochen im August werden die Kleinen von einer Tagesmutter direkt in der BH betreut. Ganz besonders ist es für die Kinder, dass sie mit Mutti oder Papa „in die Arbeit“ fahren dürfen.

 

hier kommen Sie zur Bildergalerie


Lesen Sie hier mehr zu allen eingereichten Projekten:

 


Verband Mühlviertler Alm

Tu was, dann tut sich was. auf der Mühlviertler Alm

Das Anliegen von „Tu was, dann tut sich was“ war die Anstiftung zur Eigeninitiative von Bürgerinnen und Bürgern. „Tu was, dann tut sich was“ schaffte dabei die Gelegenheit, Ideen in der Region Mühlviertler Alm umzusetzen. Der Gesamtprozess und die daraus entwickelten Teilprojekte wurden vom Verband Mühlviertler Alm und vom Verein Tu was betreut. Weiters wurden von Stiftungen und Sponsoren auch finanzielle Mittel zur Umsetzung dieser Projekte zur Verfügung gestellt.

Besonders wichtig war dabei die weitere Positionierung als familienfreundliche Region, die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Strukturen. So setzte das Festival von 2013 bis Anfang 2015 viele Impuls für ein Mehr an Lebensqualität auf der Mühlviertler Alm. Insgesamt wurden dabei 74 Teilprojekte von den EinwohnerInnen im Rahmen von Tu was, dann tut sich was verwirklicht.

>> mehr Details

Marktgemeinde Altenberg bei Linz

Peer Mediation

Kurzbeschreibung

Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klasse Volksschule werden in einem eigenen Kurs zu Peer Mediatoren und Mediatorinnen ausgebildet. Sie lernen wie man nachhaltig Streit zwischen Mitschülern schlichten kann. Sehr bewährt hat sich Peer Mediation bei Mobbing. Zusätzlich erfahren die Mediatoren auch sehr viel über die Entstehung von Konflikten und wie man deren Eskalation vermeiden kann.



>> mehr Details

Marktgemeinde Altenberg bei Linz

Leseomas und Leseopas

Kurzbeschreibung

Der Seniorenbund unterstützt die Volksschule. Omas und Opas die gerne lesen kommen in die Schule und lesen mit den Kindern. Sie üben mit einzelnen Schülern, helfen jenen die Hilfe brauchen und sie motivieren sie auch, indem sie zwischendurch etwas vorlesen.



>> mehr Details

Gemeindeamt Lengau

Willkommensfest für Neugeborene
 
Mit jedem Kind wird die Welt ein Stück reicher!
Bereits zum neunten Mal werden heuer im Sommer die neugeborenen GemeindebürgerInnen des Vorjahres mit einem Willkommensfest vom Familienausschuss und Herrn Bgm. LA Erich Rippl begrüßt.

>> mehr Details

Gemeinde Neustift im Mühlkreis

Bereits das 10. mal findet im Jahr 2015 das von der Gesunden Gemeinde Neustift organisierte Kinderferienprogramm statt. Gemeinsam mit ortsansässigen Vereinen und Veranstaltern werden in den Sommerferien pro Woche 1-2 Programmpunkte abgehalten.

>> mehr Details

Gemeinde Neustift im Mühlkreis

Bereits seit 2 Jahren findet das Seniorencafe als Treffpunkt für alle Neustifterinnen und Neustifter ab 70 Jahren großen Anklang.

Begleitet und organisiert von der Gesunden Gemeinde treffen sich die Senioren einmal monatlich zum gemeinsamen Austausch.

>> mehr Details

Marktgemeinde Offenhausen

Im Rahmen des Projekts Familienfreundliche Gemeinde haben wir uns fünf Projekte zur Umsetzung vorgenommen:
- Abschrägung der Gehsteigkanten für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer; Zebrastreifen und Laternen im Ortsgebiet
- Bankerl und Wanderwege erweitert
- Zeittauschbörse Zeitbank 55 +
- Flinc- Fahrgemeinschaften
- Neugestaltung der Gemeindehomepage

>> mehr Details

Marktgemeinde Offenhausen

Für die Kinder in der Krabbelstube, Hort, Kindergarten und Volksschule haben sich Omas und auch Opas bereiterklärt, als Lese- bzw. Bastelomas und -opas die Pädagogen zu unterstützen.

>> mehr Details

Marktgemeinde Offenhausen

Jungbürgerfeier
Das sind spezielle Events mit Gästen, wie Lask-Fußballprofis, Wolfgang Fasching als Motivationstrainer, Harrison Kennedy, usw.
Ziel: Jugendliche in der Volljährigkeit zu begrüßen

>> mehr Details

Marktgemeinde Offenhausen

Im Gemeindegebiet von Offenhausen haben wir fünf gut ausgebaute Wanderwege mit Beschilderung und Bankerl. Eingetragen sind die Wege in Wanderkarten, die kostenlos am Gemeindeamt erhältlich sind.
Offenhausen hat ein reges Vereinsleben. Für jedes Alter gibt es Angebote: Sport- und Turnvereine, Tennis-, Schieß- und Bogenschießverein, Lauftreffs, Radtreff, Yoga, Jungschar, Jugend, Jugendtreff, zwei Feuerwehren, drei Seniorenvereine, Stöbl- und Asphaltschießen, Seniorenspielgruppe, Heimatverein, Theaterverein, Gesunde Gemeinde, uvm.
Alle diese Vereine bieten ein großes Angebot an Freizeitbeschäftigung.

>> mehr Details

Gemeinde Naarn

"Bewegungsplatz der Volksschule Naarn"
„Leben ist Bewegung“ – das dachten sich zum Glück zwei Mütter der Gemeinde Naarn und haben sich zum Ziel gesetzt, einen Platz für Jung und Alt, einen Treffpunkt zum Verweilen und Bewegen zu gestalten und dies in kürzester Zeit umzusetzen.
Die Idee hinter dem Projekt: Immer mehr Kinder haben in der Schule Probleme, sich zu konzentrieren, ausdauernd zu arbeiten und still zu sitzen. Andere sind sehr zurückgezogen und überfordert von den vielen Reizen.
Genau für diese Kinder, muss es ein Angebot geben, damit sie nach der Pause wieder konzentriert in den Unterricht gehen können und in der Freizeit einen Anreiz haben, sich zu bewegen und soziale Kontakte außerhalb von Facebook und Co zu pflegen. Sie brauchen mehr als einfach austoben und laut sein dürfen im Freien. Bei vielen verstärkt dies die Probleme im Unterricht.

>> mehr Details

Stadtgemeinde Laakirchen

Das Jugendsommer Projekt "JES" wurde im Rahmen des Audits familienfreundliche Gemeinde gestartet. Das Konzept dieses einzigartigen Projektes beinhaltet eine Beitrag zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung von Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, da die jungen Erwachsenen in diesem Alter bereits zu alt für den Ferienpass und teilweise noch zu jung für eine Ferialarbeit / einen Ferienjob sind. Ziel ist es die soziale Kompetenz der jungen Menschen zu stärken sowie die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft näher zu bringen. Wichtige Präventionsmaßnahmen im Rahmen des Projektes sind Sucht, Gewalt, Umgang mit Geld, Teambildung und Internetsicherheit. Als Belohnung für diese Tätigkeiten und die Workshops werden Präventionspunkte vergeben, welche gegen unterschiedlichste "Sachpreise" eingelöst werden können. Am Ende des Projektes werden zusätzlich zu den Belohnungen ein Sozialzertifikat und ein Präventionsbrief ausgestellt.

>> mehr Details

Gemeinde Ulrichsberg

„Bücher auf Wanderschaft“

Nach der Überlegung, eine Kindergartenbibliothek einzurichten, entstand die Idee einer wandernden Bibliothek.
Im Kindergartenjahr 2010/2011 starteten wir das Projekt “Bücher auf Wanderschaft“.
Wir konnten Ulrichsberger Firmen als Sponsoren gewinnen und so 120 pädagogisch wertvolle Bilderbücher ankaufen. Sachbilderbücher, religiöse Bilderbücher, Tastbilderbücher und Hörbücher haben wir auf 24 Rucksäcke aufgeteilt. In einem Begleitschreiben wurden die Eltern auf die Wichtigkeit des Vorlesens und gemeinsamen Betrachtens der Bilderbücher informiert. Jede Familie entscheidet, wie lange sie den Bücherrucksack behalten möchte. Wird er in den Kindergarten zurückgebracht, besprechen wir ein Lieblingsbuch und stellen es interessierten Kindern vor. Nun „wandert“ der Rucksack mit einem anderen Kind nach Hause.

>> mehr Details

Gemeinde St. Ulrich bei Steyr

St. Ulricher Seniorentaxi

Ziel dieses Taxis ist, Senioren, welche nicht mobil sind, den täglichen Alltag ein wenig zu erleichtern (zB Fahrten zum Arzt, ins Krankenhaus, zum Einkaufen usw.)

>> mehr Details

Gemeinde Kirchschlag bei Linz

Kinder im Wald - Ferienbetreuung einmal anders!

Die ehemalige Kindergartenpädagogin Christine Kaineder bietet bereits zum 3.Mal eine Ferienbetreuung der besonderen Art an - nämlich im Wald. Eine Woche lang haben Kinder die Möglichkeit den Wald hautnah zu erleben und dabei wissenswertes und neues zu entdecken. Und nebenbei können die Eltern getrost ihrer beruflichen Beschäftigung nachgehen ohne sich Sorgen um ihren Nachwuchs zu machen.

>> mehr Details

Marktgemeinde SIERNING

Schulstarthilfe und Babyartikelgutschein
Seit 01. Jänner 2013 wird der bisherige Babyartikelgutschein (zuletzt einmalig 80 Euro) durch den Sierninger Familiengutschein abgelöst. Alle Familien, die in der Marktgemeinde Sierning ihren Hauptwohnsitz haben, erhalten zur Geburt ihres Kindes diesen Familiengutschein.
Ziel: Der Familiengutschein soll den Eltern mit Säuglingen und Kindern bis zum 6. Lebensjahr dazu dienen, sie bei der Erziehungsarbeit mit Kindern zu unterstützen und so positiv die Gesamtentwicklung ihrer Kinder zu fördern.
Einen Sockelbetrag in der Höhe von € 40,-- bekommen alle frischgebackenen Eltern weiterhin in Form des Babyartikelgutscheins. Besuchen die Eltern in den ersten Lebensjahren des Kindes (0 bis 6 Jahre) mindestens je eine Veranstaltungen/Aktivität aus den vorgegebenen Themenbereichen, so unterstützt die Familienfreundliche Gemeinde Sierning den Schuleintritt des Kindes mit einem zusätzlichen Betrag in der Höhe von 120 Euro.

>> mehr Details

Karin Meindlhumer

Advent, Advent...
Wir wollten in unserem Ort in der stillen Adventzeit ein Zusammenkommen für die Bevölkerung organisieren. Wir banden rund um unseren Brunnen am Hauptlatz einen großen Adventkranz und luden jeden Samstag im Advent die Bevölkerung zu einer stimmungsvollen Feier mit örtlichen Vereinen ein.

>> mehr Details

Kinder- und Jugendhilfe Vöcklabruck

Finanzcoaching für Familien der Kinder- und Jugendhilfe Vöcklabruck in Zusammenarbeit mit Mosaik

>> mehr Details

Marktgemeinde Windhaag bei Freistadt

Die Zwergen–Gruppe in Windhaag bei Freistadt

Seit 4. September 2013 tummeln sich jeden Mittwoch und Donnerstag Kinder zwischen 2 und 4 Jahren in den Räumen der Mutterberatungsstelle im Marktgemeindeamt Windhaag bei Freistadt.

Die Marktgemeinde Windhaag b.Fr. unterstützt gemeinsam mit dem OÖ Hilfswerk Freistadt die berufstätigen Mütter und Väter an zwei Wochentagen mit dieser Betreuungsform für Kleinkinder von 07:30 bis 12:00 Uhr.
Die Kinder werden von Gerti Haider und Andrea Friesenecker liebevoll betreut.
Den ganzen Vormittag wird gespielt, gesungen, gelacht, gebastelt und vieles mehr.

„Kleinkinder sollen so viel Zeit wie möglich mit Gleichaltrigen verbringen. So können sie ihre Grenzen ausloten, teilen und nachgeben lernen. Es ist toll, dass es so etwas in Windhaag gibt!“ berichtet eine begeisterte Mutter.

Die Planungen für die Zwergen-Gruppe haben bereits im Frühjahr 2013 begonnen. Als viele Eltern ihr Inte

>> mehr Details

Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen

Hurra, das BeZi KänGuRu ist da!


Mut, Engagement, Freude, Spaß, Kreativität, Platz zum Spielen und eine Handvoll Kinder, das waren die Zutaten für ein gelungenes Kinderbetreuungsprojekt im Sommer 2014 bei der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen.

„Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ sind den Verantwortlichen ein großes Anliegen!

Wer glaubt, dass für ein erfolgreiches Kinderferienprojekt die neuesten Räumlichkeiten, Unmengen an Spielsachen oder extralange Vorbereitungen nötig sind, der irrt. Was Kinder brauchen, ist vor allem eine liebevolle Betreuungsperson. Diese fanden wir in der jungen und charismatischen Tagesmutter Lisa, die die Zeit mit den Kindern individuell gestaltete und es nie langweilig wurde.

>> mehr Details

Elisabeth Zehetner

Pfadfindergruppe Puchenau startet mit einer integrativen Heimstunde!

Integration und verstärkte Präsenz von Menschen mit Beeinträchtigung im Gemeinde- und Vereinsleben von Puchenau.
Betroffene Familien ansprechen, Kennenlerntreffen, Sorgen und Bedürfnisse erfahren,regelmäßige Treffen für Jugendliche, Freizeitprogramm,..




>> mehr Details

Stadtgemeinde Laakirchen

Im Jahr 2003 / 2004 wurde von der Stadtgemeinde Laakirchen in Zusammenarbeit mit dem Präventionsteam und der Diplomsozialarbeiterin Angela Heitzinger (BH Gmunden) eine Informationsbroschüre für alle Eltern, der sogenannte "Elternratgeber" herausgegeben.
Laakirchen ist bekannt dafür, eine besonders kinder-, jugend- und familienfreundliche Gemeinde zu sein und stellt beste Einrichtungen zur Verfügung bzw. bietet ein umfangreiches Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche an. Dieser Elternratgeber sollte eine zusätzliche Unterstützung für die Eltern, besonders in Erziehungsfragen und bei familiären Problemen, sein.
Da sich ja im Wandel der Zeit die Bedürfnisse der Jugendlichen ändern und wieder neue Institutionen und Einrichtungen gegründet wurden, beschloss die Stadtgemeinde Laakirchen im Rahmen des Audits "familienfreundlichegemeinde" eine überarbeitete und angepasste Neuauflage des Elternratgebers zu machen. Mit neuem Namen und neuem Design steht der "Familienratgeber"

>> mehr Details

Gemeinde Schönau im Mühlkreis

Ja, miteinander schmeckt's wirklich besser, daher wollen wir auch im Jahr 2015 zum Miteinander Essen ins Gasthaus Schmalzer einladen. Immer jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat.

>> mehr Details

Elisabeth Klinger

Baby- und Stilltreff

Jeden ersten MONTAG im Monat findet von 14.00 bis ca. 15.30 Uhr der Baby- und Stilltreff in den Spielgruppenräumen im Turnsaal der Volksschule Schönau im Mühlkreis statt.

>> mehr Details

Elisabeth Klinger

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schönau und dem Kulur- und Fotoklub wird jährlich ein Kinderferienprogramm erstellt. Beinahe täglich gibt es für unsere Jüngsten ein unterschiedliches Programm. An diesem Kinderferienprogramm beteiligen sich fast alle Schönauer Vereine und Organisationen und bieten ein umfangreiches Programm in den Ferien.

>> mehr Details

Sozialhilfeverband Vöcklabruck

FAMOS - Familienorientiertes Service ist ein Sozialer Dienst der Kinder- und Jugendhilfe Vöcklabruck für Kinder und Jugendliche im Alter von 0-18 Jahren.
Auftragnehmer ist der Verein Tagesmütter in Vöcklabruck, finanziert wird es vom Sozialhilfeverband Vöcklabruck.

>> mehr Details

Gemeinde Pasching

Die Gemeinde Pasching bietet in Kooperation mit der Familienakademie der Kinderfreunde Linz-Land ein besonderes Modell der Familienförderung an, bei dem wir Eltern mit Kindern bis zum vierten Lebensjahr mit einem Bildungsangebot unterstützen.

>> mehr Details

Gemeinde Tarsdorf

Im Zuge der Bildung der Arbeitsgemeinschaft "Seelentium Sozial" hat eine Tarsdorferin in ihrem Heimatort einen Treffpunkt für Jung und Alt initiiert - den DoMo-Treff. Der Name sagt bereits etwas über die Öffnungszeiten aus, der Treff ist immer Donnerstags und Montags Nachmittag geöffnet. Die von der Gemeinde Tarsdorf zur Verfügung gestellten Räume – oberhalb des alten Gemeindeamtes – sind nun bereits seit ca. 1,5 Jahren der Renner bei Jung und Alt!

>> mehr Details

Gemeinde St. Marienkirchen/Sch.

Auch in einer kleineren Gemeinde wie es St. Marienkirchen/Sch. mit ca. 1850 Einwohnern ist, gibt es immer wieder Eltern die für Kinder im Alter zwischen 2 und 3 Jahren eine Betreuung brauchen. Es sind zwar nicht so viele, dass eine Krabbelstube eingeführt werden kann, aber die Nachfrage besteht. Daher hat sich die Gemeinde St. Marienkirchen/Sch. in Zusammenarbeit mit dem Verein "Tagesmütter Innviertel" entschieden das sogenannte "Kindernest" St. Marienkirchen/Sch. einzurichten. Seit September 2014 sind nunmehr in den ehemaligen Posträumlichkeiten die kleinen Kinder unter Aufsicht und Betreuung von Frau Anita Maisriemler an vier Tagen in der Wochen bestens versorgt. Dies auch deshalb, weil gleichzeitig nur 5 Kinder anwesend sind und gerade daher auf die Wünsche und Besonderheiten der kleinen Kinder eingegangen werden kann. Die Kinder fühlen sich wohl. Ab dem Frühjahr steht auch eine Gartenfläche für die Kinder zur Verfügung.

>> mehr Details

Stadtamt Grieskirchen

Sportkompass
In Grieskirchen gibt es zahlreiche Vereine, die verschiedenste Aktivitäten anbieten. Im Sportkompass sind alle Angebote für Kinder und Jugendliche von allen Vereinen zusammengefasst. Der Sportkompass wird mit Beginn des Schuljahres aufgelegt und somit erhalten alle Jugendliche auf einen Blick das gesamte sportliche Angebot unserer Vereine übermittelt.

>> mehr Details

Stadtgemeinde Pregarten

Erlebnisbereich Wildromantisches Feldaisttal

Eingebettet in das landschaftlich äußerst reizvolle Feldaisttal wird in Pregarten derzeit ein attraktiver Familien-Erlebnisbereich an der Feldaist geschaffen. Dieser Wasser- und Naturerlebnisbereich soll Kindern naturnahe Spielmöglichkeiten bieten und sie für Freizeitaktivitäten in der Natur begeistern.

Die wichtigsten Elemente des Projektes sind:
1.) Wassererlebnisweg: Entlang eines historischen Serpentinenweges wird ein Wasserleitsystem aus Holzrinnen errichtet, die individuell von Familien gestaltet werden. Beim Erkunden dieses Weges haben die Kinder zahlreiche Möglichkeiten, Wasserräder zu betreiben bzw. mittels Weichen den Verlauf des Wassers zu beeinflussen. Zwischen den Serpentinenbögen bestehen immer wieder Möglichkeiten, Wege mittels Rutschen oder Klettereinrichtungen abzukürzen.
2.) Matsch- und Sandspielplatz: Der Wassererlebnisweg mündet direkt in einen Matsch- und Sandspielplatz.

>> mehr Details

Stadt Wels

Generationenwohnen in der Seniorenbetreuung der Stadt Wels

Äußerst großer Beliebtheit erfreut sich das im Dezember 2012 gestartete Projekt
"Generationenwohnen" im Alten- und Pflegeheim Linzer Straße der Seniorenbetreuung der Stadt Wels. Durch die Vermietung an Studierende wird eine Verbindung zwischen Jung und Alt geschaffen. Die jungen Menschen können zu einem günstigen Mietpreis im Haus Linzer Straße wohnen und im Gegenzug
ehrenamtliche Dienste erbringen. Derzeit haben 8 Studierende der FH Wels ihre neue Heimat im Alten- und Pflegeheim gefunden. „ Wenn ich erzähle, dass ich in meiner Studienzeit im Altersheim wohne, sorgt das immer für Erstaunen und Belustigung.“ (Studentin im Generationenwohnen Sonja Kitzmüller)

>> mehr Details

Stadt Wels

Betriebliche Kinderbetreuung in der Seniorenbetreuung der Stadt Wels

Gute Kinderbetreuung ist für berufstätige Eltern gerade in der Ferienzeit ein großes Thema. Die Seniorenbetreuung der Stadt Wels hat es sich zum Ziel gesetzt ihre MitarbeiterInnen bei der Sicherstellung der Kinderbetreuung in der Ferienzeit zu unterstützen, und eine Tagesmutter im August 2015 zur Verfügung zu stellen. Die Betreuung der 19 angemeldeten Kinder wird wochentags in einer kindergerechten (ehemaligen) Hausmeisterwohnung im Alten- und Pflegeheim Neustadt angeboten.
Die angebotene Förderung vom Land Oberösterreich wird in Anspruch genommen, sodass die Betreuung für alle MitarbeiterInnen kostenfrei angeboten werden kann. Die Seniorenbetreuung der Stadt Wels bietet mit diesem Angebot eine arbeitsplatznahe, flexible, vertrauenswürdige und bedarfsorientierte Kinderbetreuung für Ihre MitarbeiterInnen.

>> mehr Details

Stadtamt Perg

Elternhaltestelle der Volksschule Perg
 
Um dem wachsenden Verkehrschaos vor der Volksschule entgegenzuwirken, wurde 300 Meter von der Schule entfernt eine Eltern-Haltestelle eingerichtet. Die Eltern können dort ihre Kinder aus dem Auto ein- und aussteigen lassen und die Schüler marschieren den restlichen Weg zur Schule.
 

>> mehr Details
Newsletter abonnieren