"sicher bewegt - Elternhaltestellen"

Wie Gemeinden sichere Schulwege und das zu Fuß gehen der Kinder fördern können

Morgens und mittags ähnelt sich das Bild vor vielen oberösterreichischen Schulen: Verkehrschaos aufgrund zahlreicher Eltern-Taxis, weil die Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Dadurch entstehen tagtäglich Gefahrensituationen vor der Schule. Sichere, attraktive Schulwege und Elternhaltestellen sind ein wertvoller Beitrag für die Gesundheit und Sicherheit der Kinder.

Auch 2017 sind fünf Gemeinden für das Projekt vorgesehen

Das OÖ Familienreferat ermöglicht es auch 2017 fünf Gemeinden, das Projekt "sicher bewegt - Elternhaltestelle" mit Prozessbegleitung umzusetzen. Ziel des Projekts ist es, dass die Kinder wieder regelmäßig den Schulweg eigenständig zu Fuß zurücklegen.

Die von der SPES Familien-Akademie begleitete Arbeitsgruppe aus Gemeindevertreter/innen, Volksschulleitung und Elternvertreter/innen legt sichere Schulwege fest, identifiziert Gefahrenstellen und sucht geeignete Standorte für Elternhaltestellen. Bewusstseinsbildende Maßnahmen und Anreize für die Kinder wie Sammelpässe sollen das eigenverantwortliche Gehen wieder attraktiv machen.

Gemeinden schätzen Ergebnisse sehr - Selbständigkeit lernen und Österreich umrunden

Die Erfahrungen aus über 30 Gemeinden zeigen, dass die Kinder aufmerksam und munter in der Schule sitzen, wenn sie ihren Schulweg zumindest teilweise zu Fuß zurückgelegt haben. Die Kinder erwerben Kompetenz in Bezug auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Gleichzeitig macht es den Kindern Spaß mit anderen Kindern selbstständig den Schulweg zu bewältigen.

Unsere Kinder wollen täglich gehen, nicht nur wie geplant an einem Mittwoch! Die Volksschüler haben sich zum Ziel gesetzt, Österreich (mit 2706 km Umfang) zu umrunden. Auf einer Karte wird der Fortschritt sichtbar gemacht. Somit sind die Kinder diejenigen, welche sich selbst und ihre Eltern zum Gehen motivieren, schildert Vizebgm. Maria Achathaler aus der sicher bewegt Arbeitsgruppe in Adlwang.

 

Elternhaltestelle

Foto: Gemeinde Adlwang


Der erste Schritt zur "sicher bewegt - Elternhaltestelle"

SPES Familien-Akademie

Mag.a Birgit Appelt

Tel.: 07582 / 82123-70

e-mail: appelt@spes.co.at


>>> Tipp für die bestehenden Elternhaltestellen-Gemeinden


Leitfaden als Hilfestellung für Gemeinden

Seit 2014 gibt es einen Leitfaden, der Gemeinden dabei hilft, das Thema sicherer Schulweg zu Fuß eigenständig in Angriff zu nehmen. Dieser steht hier neben anderen Informationen als Download bereit:

 

Information für Gemeinden 2017

 

"sicher bewegt" Teilnahmeerklärung mit Beratung 2017

 

"sicher bewegt" Teilnahmeerklärung ohne Beratung 2017

 

Folder "sicher bewegt" - Elternhaltestellen

 

Leitfaden "sicher_bewegt" - Leitfaden

 


        

 

Newsletter abonnieren