Oberösterreich ist ein kinderfreundliches Land

Familienbefragung bestätigt die positive Entwicklung der Familienpolitik in OÖ

Dass in unserem Land über die Familienorientierung nicht nur gesprochen, sondern diese auch bereits gelebt wird, bezeugt die aktuell durchgeführte Umfrage. Alle zwei Jahre befragt das Land Oberösterreich repräsentativ 1.500 Familien über Förderungen, Einrichtungen und die Einstellung zum Thema Familie. Der Fokus richtete sich heuer auf das Thema Medien, unter anderem auf die OÖ Familienkarte, das OÖ Familienjournal, die Homepage den Newsletter-Dienst und die OÖ Familienkarte-App. Dieses Thema erhielt in der Studie eine sehr gute Bewertung.


Die OÖ Familienkarte

Bei Familienausflügen ist die OÖ Familienkarte nicht mehr wegzudenken - ermäßigte Eintritte, Nachlasse bei den Vorteilsgeberbetrieben - und findet vor allem im Freizeitbereich eine hohe Verwendung. 85 % der befragten Eltern nutzten die OÖ Familienkarte im letzten Jahr. Am häufigsten wird sie für die Freizeitgestaltung (Eintritte in Tiergärten, Erlebnisparks, Hallen - und Freibäder) verwendet. Gut jeder Zehnte erwähnte auch den öffentlichen Verkehr mit WESTbahn und OÖVV (inkl. ÖBB). Auch beim Tanken, im Handel oder in der Gastronomie fand sie große Verwendung. Die Ergebnisse bestätigen, dass die OÖ Familienkarten-Inhaber mit den Angeboten sehr zufrieden sind.


Serviceleistungen der OÖ Familienkarte

Die OÖ Familienkarte bietet ein breites Spektrum an Serviceleistungen, damit Eltern noch besser und schneller informiert werden können. ÜBer 83 % der befragten Eltern (=1,5 erwachsene Leser pro Exemplar) informieren sich regelmäßig im OÖ Familienjournal und sind sehr zufrieden mit diesem. Es ist die am häufigsten verwendete Informationsquellezur OÖ Familienkarte. Auf der Homepage der OÖ Familienkarte werden am häufigsten Familienkartenangebote gesucht, gefolgt von der Vorteilsgebersuche und der Teilnahme an Gewinnspielen. 97 % der Mütter und Väter beurteilen die Homepage mit "sehr gut" und "eher gut". Seit 2014 ist es möglich, sich die OÖ Familienkarte-App auf das Smartphone zu laden. Somit sind aktuelle Hihglights, das digitale Elternbildungskonto, Veranstaltungen, diverse Informationen über Familienförderungen, Gewinnspiele uvm. schnell und einfach abrufbar. Knapp die Hälfte der Eltern weiß über diese App Bescheid und hat sie bereits auf ihrem Mobiltelefon installiert. Mehr als die Hälfte der befragten Eltern wissen, dass es einen Newsletter-Dienst der OÖ Familienkarte gibt und über 95 % sind mit diesem (sehr) zufrieden.


Stabil hohe Zufriedenheit bei den Familienleistungen

Ein Blick auf die Zufriedenheitsquote der Familienleistungen seit dem Jahr 2009 zeigt, dass die Ergebnisse immer deutlich über 75 % liegen (zwischen 78 % und 98 %). Gegenüber 2015 ist die Zufriedenheit mit der OÖ Familienkarte um zwei Prozent gestiegen. Ebenfalls eine höhere Zufriedenheitsquote von Plus einem Prozent erreichte der Mutter-Kind-Zuschuss. Die Zufriedenheit mit der Familienbeihilfe, dem Oö. Kinderbetreuungsbonus und der Oö. Gratisskikarte für Schulen und Kindergärten war, wie bei den letzten Befragungen, sehr hoch. Kritik gab es beim Kinderbetreuungsgeld, hier zeichnet sich ein Rückgang von rund zwei Prozent gegenüber 2015 ab. Trotzdem ist das Zufriedenheitsniveau mit 85 % beachtlich. 78 % der OÖ Familienkarten-Inhaber sind mit dem System der Elternbildungsgutscheine zufrieden.


Oberösterreich ist ein Familienland

"Oberösterreich ist ein kinderfreundliches Land" - dieser Meinung stimmte ein Großteil der Eltern zu (92 %, "stimme sehr zu" und "stimme eher zu"). Der ähnlichen Meinung ist man auch bei der Aussage, "Österreich ist ein kinderfreundliches Land" (90 %, "stimme sehr zu" und "stimme eher zu"). Ein Vergleich zu früheren Familienbefragungen zeigt ähnlich hohe Zustimmungswerte bei der Beurteilung der eigenen familiären Situation. Zuwächse von zwei Prozent gegenüber 2015 gab es für die Aussagen "Ich habe ausreichend Zeit für meine Kinder" und "Das Positive überwiegt bei weitem die Schwierigkeiten im Familienleben". Eine kontinuierliche Zunahme an Zustimmungswerten bekommt das Thema "Ich kann meine Arbeit bzw. meine Arbeitszeit auf meine familiären Bedürfnisse abstimmen".  Aus den Ausführungen zu den positiven Aspekten geht hervor, dass die Freude an den Kindern den größten Stellenwert einnimmt. Besonders positiv werden auch die familiäre Geborgenheit/Sicherheit, die gute Partnerschaft und das gemeinsam Erreichte empfunden.


Top Thema - "Kinderbetreuung"

Die am häufigsten genannten Wünsche und Erwartungen an die Familienpolitik betrafen das Thema Kinderbetreuung. Vordergründige Anliegen sind der Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen (mehr Plätze in Krabbelstuben, Kindergärten und Horten), flexiblere Öffnungszeiten (Ferienzeit) und ein besseres Angebot von Tagesmüttern.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf belastet ca. 12 % der Eltern. Hierbei wünschen sich vor allem die Mütter mehr gesellschaftliche Anerkennung für die Kindererziehung und Hausarbeit. Flexible Arbeitszeiten und die Unterstützung beim Wiedereinstieg nach der Karenzzeit, waren öfters genannte Wünsche.


Anbei die Befragung im Detail:

 

Familienbefragung 2017

 

Newsletter abonnieren